STATISTA

Staatskunst Pioniernutzung Repräsentation

  • 21/08/2019//Yogastunde mit Sun Seeker e.V.: 18:00–19:30 Uhr, mehr Information unter info@sun-seeker.de
  • 21/08/2019//Chor der Statistik: 18:00–20:00 Uhr, mehr Information unter lahengst@gmx.de
  • 22/08/2019//Tanzwerkstatt im Autoscooter: 19:00–21:00 Uhr, mehr Information unter inidill@yahoo.de
  • 23/08/2019//Workshop Sensing Bees: 15:00–18:00 Uhr
About

About

Von Mai bis Dezember 2019 untersucht STATISTA, wie gemeinwohlorientierte Zusammenarbeit im Bereich der Stadtentwicklung gelingen kann. In zehn Aktionsfeldern entwickelt das Projekt künstlerische Prototypen für eine auf Gemeingütern basierende Stadtgesellschaft.

Zwischennutzung führt hier nicht zu Gentrifizierung, sondern zu Verstetigung und Aufwertung im Interesse aller – im Sinne einer Staatskunst der Zukunft.

 

www.hausderstatistik.org

Projekte

BeeCoin

Honigbienen, in ihrer Existenz bedroht, gehen eine Symbiose mit Algorythmen ein und bringen den BeeCoin hervor.
Der BeeCoin wird dabei mithilfe des ECSA Netzwerks zu einer alternativen Währung entwickelt, und kann Engagement und Kooperationen an digitale Tokens binden.

So kann sich der BeeCoin als alternative Währung zwischen Gruppen und Orten etablieren. Entscheidungsprozesse können an den BeeCoin gebunden werden, unentgeltliches Engagement bekommt bleibenden Wert, kulturelles Kapital ist nicht mehr personengebunden – und die Wertschöpfungskette endet nicht nur in einem gestiegenen Bodenrichtwert. Anstatt des Honigs, als Analogie zum Goldstandard, wird der Wert der Coins anhand des Wohlergehens der Bienen verifiziert: Temperatur, Kinetik, Bevölkerungszahlen werden hiermit zu unseren ökologisch codierten Wertekriterien.

www.beecoin.de

Fallingwild

Zur Frage von Tieren als Raumproduzenten und Stadtakteuren führt Labor K3000 Gespräche mit Akteuren aus den Bereichen Naturschutz, Biologie, Architektur, Bauindustrie und Stadtentwicklung, die als filmisches Dokument im Herbst 2019 erstmalig vorgestellt werden.

Dazu werden gestalterische Lösungen für die Fassade des Haus A des HdS entwickelt und erprobt, die vielfältige Nutzungen für unterschiedliche Spezies berücksichtigen.

Der Titel des Projektes bezieht sich auf Frank Loyd Wrights berühmtes Fallingwater Haus, das sich mit der umgebenden Natur in ästhetischer Hinsicht als dramatische Kulisse verbindet, aber keine Inter-Spezies Beziehungen berücksichtigte.

fallingwild.org

Musterhaus der Statistik

Ein ehemaliger Autoscooter wird zu einem multifunktionalen Gemeinschaftsort.

Als volkseigener „Gesellschafts“-Betrieb (VEGB) entsteht in diesem selbstgebauten und selbstverwalteten Ort für die Nachbarschaft neues Stadt- und Wohnmobiliar – hier gestaltet kollektive Autorenschaft öffentlichen Raum. Vom erweiterten Wohnzimmer zur Stadtteilwerkstatt, vom Seniorentanzcafé zum Hiphop-Tempel, vom Marktplatz zum Skater-Parcours. Mit im HdS vorhandenen Materialressourcen wird aus alten Fenstern und Türen eine offene Fassade und aus eingestaubten Deckenlampen ein hell erleuchteter Saal. So entsteht eine synästhetische Muster-Etage, ein HdS-Modell im Kleinen.

Ein Projekt von openBerlin (Johannes Dumpe, Konrad Braun, Rocco Zühlke) und KUNSTrePUBLIK (Harry Sachs, Matthias Einhoff, Philip Horst)

Allesanderplatz

Mit dem Schriftzug „ALLESANDERSPLATZ“ überschreibt das HdS seinen Wunsch nach einem andersartigen Ort der staatskünstlerischen und nachbarschaftlichen Begegnungen.

Ausgehend vom Modell HdS wird auch die Stadtentwicklung des Alexanderplatzes in Frage gestellt. Ist der seit zwei Jahrzehnten verfolgte Masterplan wirklich zukunftsfähig? Kann eine Stadt als Kernraum zukünftiger Entwicklungen nur über die formale Plazierung von Hochhaustürmen definiert werden?

Hier wird der Masterplan Alexanderplatz neu programmiert. Welche Formen von Diversität, Inklusivität und Nachhaltigkeit müssen sich in einem „Allesandersplatz“ wiederfinden, damit die Utopie von Heute zur Stadt von Morgen wird?

Voices

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Ein Projekt von raumlaborberlin (Andrea Hofmann, Frauke Gerstenberg, Markus Bader) und Bernadette La Hengst.

Konferenz

Konferenz

Die STATISTA-Präsentationswoche gipfelt in einem internationalen Kongress. Eingeladen werden unabhängige Projekte, die den städtischen Raum und spezifische Nachbarschaften aktiv gestalten. Im Zentrum steht die Frage einer langfristigen Perspektive künstlerisch-partizipativer Interventionen im öffentlichen Raum, auch für die konkreten Quartiere.

Sprache:
Deutsch + Englisch

Anmeldung unter:
kontakt@allesandersplatz.berlin

 

PROGRAMM

13 SEP, 10–21 Uhr / 10 am–9pm 
Arbeitstreffen mit  / Working sessions with Campus in Camps, CATPC,  MACAO 

14 SEP, 10–13 Uhr / 10 am–1 pm 
Arbeitstreffen mit  / Working session with Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten

14 SEP, 14—18 Uhr / 2—6pm 
Präsentationen von / Presentations by Campus in Camps, Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise, ExRotaprint, MACAO
Anmeldung / Registration: www.eventbrite.de/e/statista-conference-day-1-14-september-2019-tickets-66563155189
Ab 19 Uhr Abend Arbeitstreffen mit / From 7 pm evening working session with Planbude

15 SEP, 10–13 Uhr / 10 am–1 pm
Arbeitstreffen mit  / Working session with ExRotaprint

15 SEP, 14—18 Uhr / 2—6pm 
Präsentationen von / Presentations by Chto Delat, Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten, Planbude,  ruangrupa, Sakakini Cultural Center
Anmeldung / Registration: www.eventbrite.de/e/statista-conference-day-2-15-september-2019-tickets-66565225381 
Ab 19 Uhr Abschlussrunde / From 7 pm concluding session 

16 SEP, 10–21 Uhr  / 10 am–9pm 
Arbeitstreffen mit  / Working sessions with Chto Delat, Sakakini Cultural Center,  ruangrupa

 

Download detailiertes Konferenz-Programm

Programm
21/08/2019

Yogastunde mit Sun Seeker e.V.

18:00–19:30 Uhr, mehr Information unter info@sun-seeker.de

21/08/2019

Chor der Statistik

18:00–20:00 Uhr, mehr Information unter lahengst@gmx.de

22/08/2019

Tanzwerkstatt im Autoscooter

19:00–21:00 Uhr, mehr Information unter inidill@yahoo.de

23/08/2019

Workshop Sensing Bees

15:00–18:00 Uhr

Das Künstlerinnen- und Imkerinnen-Kollektiv Moabees bietet einen Besuch bei den Honigbienenvölkern an, die im Haus der Statistik leben und arbeiten. Die in den Völkern installierten Prozessor-Sensoren und unsere körperlichen Seh- und Hörapparate sammeln Informationen über die Entwicklung der Bienenvölker. Mit einer Bienenkamera und der fotochemischen Technik der Cyanotypie (Blaudruck) werden Aufnahmen von der Umgebung der Völker gemacht, Fundstücke aus dem jahrelang brach liegenden Haus und Innenhof gesammelt. Die Bienenkamera ahmt das Facettenauge der Biene nach: Als Belichtungsquelle für die Cyanotypie dient ultraviolettes (Sonnen-)Licht, das die Bienen erkennen können, während es für menschliche Augen normalerweise unsichtbar bleibt.

TeilnehmerInnenzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich per Mail an moabees(at)zku-berlin.org

Sprache: Deutsch / Englisch

Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.

24/08/2019

Dramatische Republik

17:00–22:00 Uhr, mehr Information unter dwittkopp@ymail.com

27/08/2019

Scent Club

19:00–21:00 Uhr, Meetups zum Thema Geruch. Mehr Information unter scentclubberlin@gmail.com

29/08/2019

Tanzwerkstatt mit Ini Dill

18:00–20:00 Uhr, mehr Information unter inidill@yahoo.de

11/09/2019

STATISTA Eröffnung

19 Uhr, Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, Berlin.

Eintritt zu allen Veranstaltung ist frei.

19:00-20:00 Performance: Voices – first recording
Nachbarschaftschor, Projekt von raumlaborberlin, in Zusammenarbeit mit Bernadette La Hengst
(Location: beginnt am Haus A)
 
20:15-21:00
Vertiefte zeitgleiche Präsentationen mit Künstler*innen, eingeladenen Expert*innen und STATISTA Künstlerischen Leitung. Sprache: Englisch und Deutsch.
(Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Locations):
            
Beecoin, präsentiert von KUNSTrePUBLIK, Hiveeyes, Nascent, Moabees
Ein Vorschlag einer dezentralen Wirtschaftsorganisation, ein Experiment einer Staatsführung für das Wohlergehen von Bienen und ihrer Umwelt..
(Location: Haus D // Sprache: DE)
 
STATISTA Coin & Musterhaus der Statistik, präsentiert von ECSA & openBerlin
Musterhaus der Statistik, selbst ein organisatorisches Experiment, wird zur Plattform für eine große Frage: Wie können neue Technologien dazu beitragen, die Steuerung im Haus der Statistik transparent und nachvollziehbar zu machen?
(Location: Innenhof // Sprache: EN)
 
Ishtar, präsentiert von Nascent, Penny Rafferty und Gästen Simon Denny & Harm van den Dorpel
Ein internes kritisches Modell für STATISTA, eine "passivitätsorientierte" Mikroökonomie und der Versuch, aktuelle Modelle der digitalen Beteiligung neu zu erfinden.
(Location: Werkstatt Haus der Statistik // Sprache: EN)
 
ALLESANDERSPLATZ & Unser Leben 2020, präsentiert von image-shift & anschlaege
Vorstellung zweier STATISTA-Speilfeldern, welche eine alternative Vision für den Alexanderplatz propagieren.
(Location: Gehweg vor dem Haus A. Bei schlechtem Wetter in der Werkstatt Haus der Statistik ab 21:00 // Sprache: DE, bei Bedarf Flüsterübersetzung ins EN)
 
fallingwild, präsentiert von Labor k3000
Eine Testfassade, ein Dokumentarfilm und eine öffentliche Skulptur schlagen vor kreative politisch-architektonische Lösungen für die komplexen Bedürfnisse verschiedener Spezies am Haus der Statistik.
(Location: Haus A // Sprache: DE; bei Bedarf Flüsterübersetzung ins EN)

21:00-21:20 Sound Performance: Schneider TM
Klangbild vom Beecoin
(Location: Haus D)
 
22:00-22:20 Sound Performance: Schneider TM
Klangbild vom Beecoin
(Location: Haus D)
 
Link zum Facebook-Event

Blog

Blog

Hier entstehen Beiträge von Studierenden der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) & Institut Kunst im Kontext – Universität der Künste Berlin. Thematischer Schwerpunkt: „Verstetigung als künstlerischer und stadtpolitischer Prozess“. Dies in Form von einem Glossar, Interviews, FAQs, (Miss-)Erfolgsszenarien u.a.m. ...